verbund.jpg

Die TelefonSeelsorge Nordhessen e.V. ist eine der 105 TelefonSeelsorge-Stellen in Deutschland, die rund um die Uhr für die Anrufenden aus ihrem Einzugsgebiet zur Verfügung stehen. Zum Einzugsgebiet der TelefonSeelsorge Nordhessen gehören die Stadt und der Landkreis Kassel, der Werra-Meißner-Kreis, der Schwalm-Eder-Kreis und Teile des Landkreises Waldeck-Frankenberg. Wenn also in dem Gebiet zwischen Hofgeismar und Homberg, zwischen Korbach und Eschwege jemand die Nummer 0800 111 0 111 oder 0800 111 0 222 wählt, klingelt das Telefon in der Dienststelle in Kassel.


Damit Anrufende auch dann auf einen Gesprächspartnerin oder -partner treffen, wenn das Telefon bei uns in Kassel belegt ist, arbeiten wir im Verbund mit vier weiteren Seelsorgestellen in Hessen zusammen. Zum Verbund gehören: Fulda, Gießen, Marburg und Main-Kinzig. Ist beispielsweise die Seelsorgestelle Kassel besetzt, wird der Anruf im Verbund weitergeleitet bzw. ist das Telefon bei uns frei, übernehmen wir Gespräche aus den anderen Einzugsgebieten. Sind alle Dienststellen gerade im Gespräch, werden Anrufende auf eine Ansageplattform weitergeleitet. Gespräche aus dem Mobilfunknetz werden von allen Dienststellen mit freien Kapazitäten entgegengenommen. Ein Teil der Handyanrufe kann schon jetzt regional zugeordnet werden, bei einem anderen Teil wird es zukünftig möglich sein.

Durch die kostenfreie Verbindung ist gewährleistet, dass ein Anruf bei der TelefonSeelsorge nicht auf dem Verbindungsnachweis des Anrufers erscheint. Die anfallenden Gesprächskosten übernimmt die Deutsche Telekom AG als Partner der TelefonSeelsorge. Deutschlandweit wurde außerdem die Übermittlung der Rufnummern der Anrufenden beim Anruf der beiden TelefonSeelsorgenummern gesperrt. Es erscheint also in keinem Display der TelefonSeelsorge, von welcher Telefonnummer aus angerufen wird.